Limitloot
Q&A zum neuen Flugmodell mit Yogi Klatt

Star CitizenQ&A zum neuen Flugmodell mit Yogi Klatt

Auf der diesjährigen CitizenCon in Los Angeles wurde unter anderem das überarbeitete Flugmodell für Star Citizen vorgestellt, das im kommenden Jahr erscheinen wird. Einer der Entwickelnden, die dies auf der Bühne im Los Angeles Convention Center präsentierten, war Johannes "Yogi" Klatt, der seit 2017 bei Cloud Imperium Games tätig ist.
Während wir hier in Deutschland heute Nacht schliefen, besuchte er den Discord-Server "Pipeline", der sich auf Star Citizen konzentriert, und beantwortete dort einige Fragen der Server-Community zur bevorstehenden Überarbeitung und den darin enthaltenen Master-Modi.

Dies sind die Antworten von Yogi

Informationen zum neuen Flugmodell

  • Die Einführung des neuen Flugmodells und des Master-Modus erfolgt in einem Patch. Nach der Einführung ist geplant, auch basierend auf dem Feedback der Community, eine schrittweise Balance-Anpassung für jede Schiffsklasse (leichter Jäger, mittlerer Jäger usw.) vorzunehmen. Auch neu eingeführte Schiffe wie die Crusader Spirit Reihe werden von diesen Anpassungen betroffen sein, da ihre aktuelle Einführung noch vollständig auf dem bisherigen Flugmodell basiert.
  • Es wird keine Möglichkeit mehr geben, dass Schiffe über eine längere Zeit in der Atmosphäre auf der Stelle schweben können. Um jedoch sicherzustellen, dass auch Anfänger sicher landen können, werden entsprechende Unterstützungssysteme eingeführt.
  • Die Reise mit dem Quantum-Antrieb wurde vollständig überarbeitet. Bisher wurden wir auf einer vordefinierten Schiene Stück für Stück nach vorne "geschoben". Dadurch war es unmöglich, mit anderen Schiffen zusammenzustoßen, da diese ihre eigenen "Schienen" hatten. In Zukunft entfällt diese Einschränkung, was bedeutet, dass Kollisionen mit anderen Schiffen möglich sind.
  • Das Gewicht und die Aerodynamik von Schiffen werden in Zukunft eine weitaus größere Rolle spielen als bisher.

Informationen zum Kampf

  • Gleichzeitig mit der Einführung des neuen Flugmodells ist auch eine Überarbeitung der Schiffsbewaffnung geplant. Beide Updates sollen im selben Quartals-Patch veröffentlicht werden. Nicht geplant ist hingegen, dass die Ressourcenverwaltung und das Multicrew-Gameplay gleichzeitig live gehen.
  • Die Option, feindliche Schiffe präziser zu erfassen und zu treffen, kann aktiviert oder deaktiviert werden.
  • Auf der Citizen Con wurde neben der Zielunterstützung auch ein Präzisionsmodus vorgestellt, der es ermöglicht, Teile von größeren Schiffen wie Geschütztürme gezielt anzuvisieren. Dieses System wird nicht nur dem Piloten eines Schiffes zur Verfügung stehen, sondern auch den Geschützturmschützen.
  • Es werden bald neue Informationen zur elektronischen Kriegsführung kommen.
  • Quantum-Dämpfer, die dazu dienen, zu verhindern, dass andere Schiffe ihren Quantum-Antrieb aktivieren, werden in Squadron 42 keine Rolle spielen. Da das neue Flugmodell bisher nur für das Singleplayer-Spiel implementiert wurde, müssen diese Funktionen erst integriert werden, bevor wir im persistenten Universum mit den Master-Modi fliegen können.
  • Zerstörbare Cockpits können mithilfe der StarEngine umgesetzt werden. Daher ist es wahrscheinlich, dass dies auch irgendwann im Spiel implementiert wird.

Weitere Informationen aus dem Q&A

  • Das Stanton-System ist fast vollständig. Es fehlt nur noch der Aaron-Halo, ein riesiges Asteroidenfeld, das sich zwischen den inneren und äußeren Planeten des Systems befindet. Wir werden es nicht mit dem Quantum-Antrieb durchqueren können, sondern müssen stattdessen die großen Tore des ArcCorp-Unternehmens passieren.
Durch diese riesigen Tore müssen wir später reisen
  • Das ein Großteil der auf der CitizenCon im Oktober dieses Jahres gezeigten Inhalte bis Ende 2024 im Spiel verfügbar sein soll war kein Marketing-Geschwätz, sondern wird auch intern bei Cloud Imperium Games kommuniziert. Das gesamte Team arbeitet daran, dieses Ziel zu erreichen.
  • Yogis Traum ist es, dass Star Citizen das letzte Spiel sein wird, das er jemals spielen wird. Er wünscht sich, dass er mit seiner Hornet auf einem regnerischen Planeten landet, das Verdeck öffnet und die Brise spürt. Er möchte im Spiel selbst träumen und verschiedene Dinge tun können. Star Citizen ist für ihn das einzige Spiel, das dieses Potenzial bietet. Berufe und Missionen sind für ihn zweitrangig. Er spielt Star Citizen nicht nur, um Ziele zu erreichen, sondern um zu erleben, wie ein anderes Leben sein könnte.
  • Das am meisten erwartete Feature für ihn, auf das er selbst keinen Einfluss hat, ist das Server-Meshing.
Quellenangaben
Das steht an
Noch mehr Star Citizen