Limitloot
Entwickler-Livestream Januar 2024
Play Video

Ashes of CreationEntwickler-Livestream Januar 2024

Das Jahr 2024, in dem die zweite Alpha von Ashes of Creation starten soll, hat begonnen. Wie auch in den vergangenen Jahren wird es auch 2024 monatliche Livestreams mit Gameplay und Entwicklungs-Updates geben.
Im Januar liegt der Fokus erneut auf den Karawanen. Allerdings wird diesmal die kriegerische Seite dieses Features behandelt, im Gegensatz zur friedlichen Vorstellung im Oktober.

Vorher noch ein Disclaimer

Der gezeigte Inhalt repräsentiert nicht den finalen Stand des Spiels. Wir sind noch Jahre von der eigentlichen Veröffentlichung entfernt. Besonders das Visuelle (Effekte, Assets, UI) und das Balancing im PvP sind noch nicht abgeschlossen.
Die gezeigten Inhalte und Features können sich bis zum Release nochmals ändern, basierend auf dem Feedback der Community. Falls ihr mit dem Gezeigten unzufrieden seid, gebt bitte entsprechendes Feedback im offiziellen Forum ab.

Gameplay zum Karawanen-System

Inhalte des Abschnitts
  1. Phase 1: Der Überfall
  2. Phase 2: Der Transport
  3. Phase 3: Der Verkauf der Waren
Das gezeigte Gameplay kann grob in drei Phasen unterteilt werden: Zuerst erfolgte der erfolgreiche Angriff auf eine existierende Karawane. 
In der zweiten Phase wurden die gestohlenen Materialien und Transportgüter in eine eigene Karawane verladen und sowohl über den Land- als auch den Wasserweg in die nächste Siedlung gebracht. Währenddessen mussten immer wieder Angriffe verfeindeter Spieler abgewehrt werden. 
Im finalen Teil des Gameplays konnten die Güter dann in der Node verkauft werden.
Hier befindet sich ein externes Video von Youtube.
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Phase 1: Der Überfall

  • Karawanen werden nicht auf der Karte angezeigt. Angreifer müssen andere Wege finden, um herauszufinden, wo sich eine Karawane zum aktuellen Zeitpunkt befindet.
  • Das Ziel der Angreifer ist stets, eine Karawane zu zerstören. Es ist zwar möglich, eine bereits existierende kurzfristig zu übernehmen, aber das bringt keinen Nutzen.
    • Zum einen verschwindet die Karawane, wenn sie sich zu weit vom Besitzer entfernt. Die Güter gehen dabei jedoch nicht verloren, sondern können genauso geplündert werden wie bei einer zerstörten Karawane.
    • Es ergibt keinen Sinn, eine übernommene Karawane in der nächsten Siedlung abzugeben, da der Besitzer immer belohnt wird und nicht die Person, die sie am Zielort abgibt.
  • Die Karawane transportiert sowohl Handelsgüter als auch Ressourcen. Jede Kiste ist entsprechend markiert: Grüne Kisten enthalten Handelsgüter, während schwarze Kisten Ressourcen enthalten.
    • Gelootete Handelsgüter werden als gestohlen markiert und können später nicht an den regulären Orten abgegeben werden.
  • Wir können nun die Güter und Ressourcen in unser eigenes Inventar aufnehmen. Da dieses jedoch stark begrenzt ist, ist es meist sinnvoll, eine eigene Karawane für das Verladen und den Weitertransport der Waren zu starten.
    • Wenn wir die Waren mit einer eigenen Karawane zum Ziel bringen, erhalten wir mehr beim Verkauf als wenn wir sie einfach in unserem Inventar transportieren.
  • Die eigene Karawane befindet sich immer in einer der Node und muss erst zum aktuellen Ort beschworen werden. Je weiter dieser Ort von der entsprechenden Node entfernt ist, desto länger dauert die Beschwörung.
    • Aktuell verlassen wir dabei den bestehenden Raid oder die bestehende Gruppe. Dies soll sich jedoch bis zum Release noch ändern.
Beschwörungs-Interface
  • Das Verladen erfolgt mithilfe einer Fähigkeit, die wir bei den Karawanen haben. Wir nähern uns den Kisten, aktivieren diese Fähigkeit und erhalten eine Oberfläche, mit der wir alle Kisten in Reichweite verladen können.
  • Als Karawanenführer können wir andere täuschen, indem wir neben der echten Karawane eine weitere leere starten. Durch den Aufstieg in sozialen Organisationen könnten wir auch die leeren Wagen mit Kisten bestücken, um den Eindruck zu erwecken, dass diese etwas transportieren.
Umkreis Markierung
Oberfläche zum Verladen

Phase 2: Der Transport

  • Während des Transports sind wir nun diejenigen, die angegriffen werden können. Daher sollten wir genauso konzentriert vorgehen wie zuvor.
  • Es kommt gelegentlich vor, dass der Landweg blockiert ist. In solchen Fällen können wir auf den Wasserweg ausweichen. Dazu bringen wir unsere Karawane an eine flache Stelle zwischen Land und Wasser und bauen sie zu einem Floß um. Hierfür steht uns eine entsprechende Fähigkeit bei den Karawanen zur Verfügung.
    • Der Umbau wird eine Weile dauern. In der Zwischenzeit müssen wir uns auf die Verteidigung konzentrieren.
    • Der Vorgang kann jederzeit abgebrochen werden, aber danach haben wir nicht sofort wieder unsere Karawane. Je weiter der Umbau zum Floß abgeschlossen ist, desto länger wird der Rückbau zur Karawane dauern.

Phase 3: Der Verkauf der Waren

  • Nach Ankunft am Zielort werden die Waren nun entgegen früherer Livestreams in den Karawanen belassen und nicht automatisch ins Lager verschoben. Diese Änderung basiert auf dem Feedback der Community.
  • Ressourcen-Kisten müssen nun ausgepackt werden. Dies geschieht jedoch nicht sofort, sondern nimmt eine gewisse Zeit in Anspruch. Die Dauer variiert je nach Node und den Ressourcen und kann mehrere Stunden oder sogar Tage (RL-Tage, nicht Ingame-Tage) betragen.
Dieser Vorgang kann etwas dauern
  • Gestohlene Handelsgüter können nicht einfach beim normalen Händler verkauft werden, sondern müssen zum Schwarzmarkt gebracht werden. 
    • Allerdings verfügt nicht jede Node über einen Schwarzmarkt. Dieser muss als Erweiterung des normalen Marktplatzes erst noch errichtet werden. Daher ist es nicht überall möglich, gestohlene Güter zu verkaufen.

Community Fragen und einige andere Informationen

  • Wenn sich die Nodes weiterentwickeln, entwickeln sich auch die Straßen und Wege innerhalb der Einflusszone weiter. Anfangs sind sie nur einfache Feldwege, aber mit höheren Node-Stufen können wir auch mit befestigten Straßen rechnen. Karawanen auf diesen Straßen könnten dann schneller unterwegs sein.
  • Erste Spot-Tests zur zweiten Alpha mit Mitgliedern der Phoenix Initiative (jene, die mindestens 2.500 Dollar während der Kickstarter-Kampagne oder während des Summer-Sales bezahlt haben) haben bereits begonnen.
  • Wenn wir andere Spieler im Spiel markieren, die nicht mit uns verbündet sind (nicht in unserer Gruppe, Freundesliste, Gilde, Allianz, Raid, ...), erhalten wir nur begrenzte Informationen über sie.
  • Wir können in Ashes später eigene Schiffe besitzen. Diese sind jedoch nicht für Flüsse (da diese nicht tief genug sind) vorgesehen, sondern für die offenen Meere.
  • Wir können das Gelände unseres Freeholds nicht verändern. Es ist festgelegt.
  • Es wird im Spiel Fähigkeiten für Massenwiederbelebungen geben, die sowohl im als auch außerhalb des Kampfes wirken.
  • Soziale oder religiöse Organisationen werden individuell gestaltet, um perfekt in das Spiel und dessen Hintergrundgeschichte zu passen. Es gibt derzeit keine Pläne, dass Spieler ihre eigenen Organisationen und Religionen gründen können, aber für zukünftige Entwicklungen ist dies nicht ausgeschlossen.
  • Gezähmte Tiere können nicht direkt als Reittiere oder für den Kampf verwendet werden, sondern dienen vielmehr als Grundlage für die Züchtung entsprechender Tiere.
Das steht an
Noch mehr AoC